Tag 4: Am Freitag hatten die Schülerinnen und Schüler am Vormittag Freizeit und am Nachmittag standen die letzten 3 Stunden Sprachkurs auf dem Plan.

Am Ende erhielten alle ein Zertifikat und verabschiedeten sich von ihren profes.

Im Anschluss ging es in den angrenzenden Park zu einem abschließenden Picknick. Wir hatten noch einmal typische spanische Produkte eingekauft und nutzten die Zeit, um uns von allen eine kurze Rückmeldung zu ihrem Aufenthalt in Valencia geben zu lassen. Den restlichen Abend hatten sie dann wieder zur freien Verfügung bzw. zum Koffer packen, da wir uns am nächsten Tag bereits wieder um 6:15 Uhr an der Metrostation treffen mussten, um die Heimreise anzutreten. Einige sahen am nächsten Tag entsprechend fertig aus!

Eindrücke der Schülerinnen: Am Anfang unserer Reise waren viele von uns nervös. Wir fragten uns, wie die Gastfamilien sein würden und ob wir uns auf Spanisch verständigen könnten. Nach unserer Ankunft wurden wir von den Gastfamilien herzlich empfangen und zu ihren Häusern gebracht. Wir stellten schnell fest, dass unsere Ängste unbegründet waren. Die Gastfamilien waren sehr freundlich und halfen uns, uns wohlzufühlen. Sie zeigten uns ihre Traditionen und bereiteten uns Essen zu. Unsere Spanischkenntnisse wurden jeden Tag besser, da wir ständig Spanisch sprechen mussten.

Wir besuchten einen Sprachkurs, in dem wir viel lernten und der tatsächlich Spaß gemacht hat. Nachmittags machten wir Ausflüge und besichtigten Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt, das Oceanogràfic oder auch den Mercado Central. Trotz dem ganzen Programm, hatten wir genug Freizeit zur Verfügung und konnten somit noch viel neues für uns entdecken. Wir verbesserten unser Spanisch und lernten viel über das spanische Leben. Die Sprachfahrt nach Valencia war ein Erfolg und hat uns viele schöne Erinnerungen beschert.

Bilder/ Text: Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Tag 3 (Donnerstag):

Am Donnerstag haben wir mit unserem Besuch im „L‘Oceanográfic“ einen Einblick in die Vielfalt der Meere erhalten und konnten uns im größten Aquariumskomplex Europas Haie, Weißwale und zahlreiche andere Meeresbewohner aus der Nähe anschauen.

Dabei wurde auch die Gefährdung der Artenvielfalt in den Meeren durch das Ozeaneum sehr anschaulich thematisiert. Spannend war auch die Umgebung des L‘Oceanográfic. Denn es befindet sich in der „Ciudad de las Artes y Ciencias“, einem Wahrzeichen Valencias, bestehend aus vielen modernen Gebäuden mit Museen etc. Unsere Spanischschülerinnen und Schüler konnten sich auch dort nochmal umschauen und viele Eindrücke sammeln.

Bilder/ Text: Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Tag 2 (Mittwoch): Heute haben wir den Vormittag genutzt, um die Markthalle "Mercat Central" mit ihren regionalen und kuriosen Spezialitäten zu erkunden. Schon allein das lichtdurchflutete Gebäude ist einen Besuch wert - in Kombination mit den vielfältigen Gerüchen und dem geschäftigen Treiben ist das Ganze ein sehr authentisches Erlebnis.

Danach ging es nebenan in die fast 600 Jahre alte "Lonja de la Seda", die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Am Nachmittag startete dann der von vielen gefürchtete Sprachkurs. Nach anfänglicher Skepsis waren am Ende aber doch die allermeisten Schülerinnen und Schüler ganz positiv überrascht von den jungen, motivierten LehrerInnen und dem Kurs.

Bilder/ Text: Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Erster (anstrengender) Tag

3:00 Uhr vor dem St. Viti Gymnasium, es ist stockfinster….

So begann der heutige Tag für 38 Schülerinnen und Schüler und 3 Lehrkräften, die sich in aller Frühe auf den Weg zum Hamburger Flughafen machten. Von dort ging es ab nach Valencia!

Dort angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler von ihren Gastfamilien abgeholt und konnten sich kurz frisch machen. Nach einer kurzen Pause ging es dann bei 28 Grad zu Fuß in die historische Altstadt, die die Schüler dann mit Hilfe einer Rallye erkunden durften. Den restlichen Abend durften alle individuell gestalten. Die zeitige Anreise steckte aber allen in den Knochen und auch die Wanderung durch die Altstadt dürfte für einen guten Schlaf sorgen. (Bei uns Lehrern standen über 20.000 Schritte auf dem Zähler!)

Am nächsten Tag besuchen wir zunächst den Mercado Central und lassen uns von spanischen Köstlichkeiten verwöhnen, anschließend werden wir uns die Lonja de la Seda ansehen. Am Nachmittag steht dann der Sprachunterricht auf dem Plan.

Weitere Berichte folgen…

Bilder/ Text: Teilnehmerinnen und Teilnehmer