In dieser Woche kam es in der Lego Robotics AG zum großen Showdown der für die 2. Auflage der Viti-Lego-Sumo-Challenge gebauten Roboter.

Über mehrere Wochen bereiteten sieben Teams jeweils einen Roboter vor, um ihn gegen die anderen Teams antreten zu lassen. Dabei mussten sie diverse Vorgaben einhalten, wie zum Beispiel, dass der Roboter maximal eine Grundfläche von 25 cm x 25 cm haben oder höchstens 1,5 kg wiegen durfte. Im Wettkampf mussten die Roboter im 1-gegen-1-Duell in einer runden Arena antreten. Der Roboter, der als erstes den Kreis verließ oder nicht mehr fahren konnte, verlor das Duell. Alle Teams verbauten zumindest einen Helligkeitssensor, der den Unterschied zwischen der weißen Wettkampffläche und der schwarzen Umrandung erkennen konnte. Dazu mussten auch die entsprechenden Programmierungen vorgenommen werden.

Da sich drei Gruppen nur bedingt an die Vorgaben gehalten haben, wurden spontan zwei Gruppen gebildet, die dann untereinander angetreten sind. So hatten die Roboter, die gemäß der Vorgaben gebaut wurden, keinen Nachteil gegenüber der teilweise deutlich größeren Konkurrenz.

In der „großen“ Gruppe setzten sich Ernie und Jakob mit ihrem Roboter „Shenex ay non“ auf beeindruckende Weise durch und gewannen jedes Duell. Die übrigen drei Roboter „LMNOP“ von Thore und Jonathan, „Lenny der Zerstörer“ von Jonne und Justus sowie „C’est une catastrophe 2“ von den Vorjahressiegern Benni und Tim konnten jeweils ein Duell für sich entscheiden, sodass sie alle auf dem geteilten zweiten Platz landeten.

In der kleinen Gruppe trat „LMNOP“ noch einmal außerhalb der Konkurrenz an, weil die Vorgaben nur leicht überschritten wurden. Hier konnten Thore und Jonathan alle Duelle für sich entscheiden. Die anderen drei Roboter „Cake and Cream“ von Alica, Lennja und Zuzanna, „Peter“ von Hannes sowie „Bob von Technik“ von Mats, Nils und Thees schlugen sich gegenseitig, sodass jeder Roboter einen Sieg erringen konnte.

Text/ Bilder: Hch